Das 16. Fenster 2017

Gestaltet von der Fam. Dotter:

Während sich in den meisten Städten die Leute im Geschenke-Stress befinden, geht es bei den Bewohnern der Halligen besinnlicher zu.

Hooge. Weihnachten auf den Halligen ist etwas Besonderes. Wenn im Winter die kalten Westwinde den letzten Gast zurück aufs Festland getrieben haben, kehrt Ruhe auf den nordfriesischen Halligen ein. Viele Vermieter und Gastwirte schließen dann ihren Betrieb bis zu den Feiertagen. Doch einsam ist es nicht, sagt der Lehrer von Hooges Ein-Klassen-Schule, Uwe Jessel. „Wir nutzen die Zeit, um Nachbarn und Freunde zu besuchen“, erklärt der 59-Jährige: „Die Adventszeit hat eine Sozialfunktion, sie fördert das Zusammenleben.“

Auf den flachen Eilanden gibt es keine Weihnachtsmärkte mit ihren Lichterketten und den Gerüchen nach Glühwein und gebrannten Mandeln, es fehlt die Dauerberieselung von allen Seiten mit Weihnachtsmusik, und niemand hat das Gefühl, irgendwelchen Terminen hinterher jagen zu müssen: „Man verpasst einfach nichts.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*