Das 13. Fenster 2019

Gestaltet vom Meisterteam Ködler/Spath:

Der Bäckerengel

Im Sommer hatte der Bäckerengel viel Zeit, flog herum und sah von oben hinunter auf die Erde, die er ja nicht kannte, weil er ein Engel war.

An einem Wintertag passte er nicht auf und der Sturm fegte ihn von seiner Wolke und bevor er seine Flügel ausbreiten konnte, wurden sie ihm abgerissen.

Er stürzte durch Regen und Schneetreiben ab und blieb in einem Tannendickicht betäubt liegen.

Als er erwachte, fror er in seinem Engelshemd. Während er sich aus dem Dickicht befreite, zerriss sein Hemd, und als es loslaufen wollte, musste er um sein Gleichgewicht kämpfen.

Er schaute nach oben, doch die Schneeflocken waren so dicht, dass er den Himmel nicht mehr sehen konnte.

Er versuchte sich mit den Füßen abzustoßen, hob seine Arme und reckte sich in die Höhe, aber nichts passierte. Er konnte nicht einmal weinen, weil er noch keine Tränen hatte.

Eine Geschichte von: Sybil Gräfin Schönfeldt

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.